Neuer Verkaufsdruck? Deutsche Regierung verschiebt 832,7 BTC

Die deutsche Regierung hat erneut Bitcoin im Wert von 52 Millionen Dollar auf zentrale Börsen transferiert, was auf mögliche Verkaufsabsichten hinweist. Am 2. Juli wurden insgesamt 832,7 Bitcoin in vier Transaktionen an Coinbase, Bitstamp, Kraken und ein unbekanntes Wallet gesendet.
  • Die deutsche Regierung hat erneut 52 Millionen Dollar in Bitcoin auf zentrale Börsen transferiert, was darauf hindeutet, dass sie ihre BTC-Bestände verkaufen könnte.
  • Ein mit der deutschen Regierung assoziiertes Wallet transferierte am 2. Juli 832,7 Bitcoin in vier Transaktionen.
  • Diese Transaktionen umfassten 100 BTC zu Coinbase, 150 BTC zu Bitstamp und 32,74 BTC zu Kraken. Der Großteil von 550 BTC wurde an ein unbekanntes Wallet namens “139Po” gesendet.
  • Das Wallet “139Po” hat zuvor bereits Gelder von der deutschen Regierung erhalten, darunter 500 BTC am 25. Juni und 800 BTC am 20. Juni.
  • Das Verfolgen von Verkaufsmustern großer Bitcoin-Halter kann Investoren Hinweise auf den Bitcoin-Preis geben, da große Verkaufsaufträge den Preis nach unten drücken können.
  • Das Wallet, das über 43.850 BTC im Wert von über 2,75 Milliarden Dollar hält, könnte weiteren Verkaufsdruck auf Bitcoin ausüben.
  • Der Bitcoin-Preis ist seit Anfang Juni im Abwärtstrend und ist im letzten Monat um über 7,3% gefallen.
  • Der Preis von Bitcoin fand am 24. Juni ein lokales Tief bei 58.450 Dollar, bevor er sich auf über 62.000 Dollar erholte. Bei einem Rückgang unter 61.500 Dollar könnten über eine Milliarde Dollar an kumulierten gehebelten Long-Positionen liquidiert werden.
  • Das Wallet der deutschen Regierung weckte erstmals am 19. Juni Verdacht auf mögliche Bitcoin-Verkäufe, als es 6.500 BTC im Wert von über 425 Millionen Dollar transferierte.
  • Vor diesen Transfers hielt das Wallet seit Februar 2024 fast 50.000 BTC, die vermutlich vom Betreiber der Piratenfilm-Website Movie2k beschlagnahmt wurden.
  • Möchtest du die aktuelle Marktphase nutzen, um Bitcoin zu kaufen? Wir empfehlen den Krypto-Broker Bitpanda aus Österreich.
vincent bruns
Vincent Bruns

Vincent Bruns ist der Gründer von Krypto Online. Er hat bereits für mehrere Krypto- und Finanzportale wie Bitcoin2Go und Finanzwissen.de als Autor und Social Media Manager gearbeitet und konnte seine Begeisterung über Kryptowährungen zum Beruf machen. Krypto Online hat er im Juli 2020 gegründet. Zu Beginn gab es nur den Instagram-Kanal. Mittlerweile ist Krypto Online auf allen großen sozialen Medien und im Web vertreten.